Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Verbesserte Interaktionsmöglichkeiten durch erweiterte Modelle

 

Diskrete Optimierungsprobleme werden oft mit Methoden der linearen Optimierung gelöst. Eingriffsmöglichkeiten im Rahmen eines interaktiven Ansatzes bieten sich einerseits durch das Hinzufügen von Nebenbedingungen und andererseits durch die Anpassung der Zielfunktion. Letzteres setzt in der Regel weniger Wissen über das zugrunde liegende Modell voraus und bietet daher eine intuitivere Schnittstelle für die Interaktion mit dem Nutzer. In den üblichen Modellen für kombinatorische Optimierungsprobleme wird jedoch eine möglichst kleine Zahl von Variablen angestrebt, wodurch sich für den Eingriff des Nutzers nur wenige Freiheitsgrade ergeben. Erweiterte Modelle werden bisher nur betrachtet, um bessere polyedrische Eigenschaften zu erreichen. Gezielt erweiterte Modelle können aber auch eine flexiblere und dennoch übersichtliche Nutzerinteraktion ermöglichen. Es soll untersucht werden, wie klassische Optimierungsverfahren entsprechend angepasst und darüber hinaus der Reoptimierung zugänglich gemacht werden können. Exemplarisch soll dieser Ansatz für einfache Netzwerkoptimierungsprobleme implementiert werden, wobei hier als Ziel eine Software steht, die beim Verschieben der Zielfunktionskoeffizienten durch den Nutzer in Echtzeit eine entsprechende Veränderung der optimalen Lösung anzeigt. Diese Software soll im Projekt "Interaktion mit kooperativen Algorithmen" Verwendung finden.



Nebeninhalt

Kontakt

Prof. Dr. Christoph Buchheim
Diskrete Optimierung

Telefon: 0231 755-7213
Fax: 0231 755-3469

PD Dr. Phil. Gerhard Rinkenauer
Moderne Mensch-Maschine-Systeme