Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Forschungsumgebung

 

Ziel des Graduiertenkollegs ist es, für charakteristische Anwendungsfälle diskreter Optimierung Lösungen zu finden, die die drei Aspekte Modellierung, Optimierung und Nutzerinteraktion integriert berücksichtigen. So sollen Grundlagen für praxistaugliche Entscheidungsunterstützungssysteme entwickelt werden. Zu diesem Zweck werden Methoden der Informatik, Statistik, Mathematik und der Psychologie zusammengeführt. Um die verschiedenen Methoden zu integrieren, ist die Erstellung einer Forschungsumgebung (siehe Abbildung) geplant, in der einerseits verschiedene Optimierungsalgorithmen integriert werden können und andererseits auch menschliche Nutzer mit diesen Algorithmen interagieren können. Typische Anwendungsszenarien dienen als Fallbeispiele für die Modellierung und Optimierung. Damit besteht die Möglichkeit, Algorithmen experimentell anhand der Fallbeispiele zu bewerten und zu vergleichen. Darüber hinaus können mithilfe der Forschungsumgebung Fallstudien mit menschlichen Probanden durchgeführt werden, um Interaktionsformen zwischen Algorithmen und Nutzern zu entwickeln und zu bewerten sowie unterschiedliche Darstellungen von unsicheren Ergebnissen bezüglich ihres Einflusses auf den Nutzer zu evaluieren. Die Forschungsumgebung unterstützt auch die Archivierung von Daten, Experimenten und Resultaten, wie sie für experimentelle Arbeiten notwendig ist.

 

Grafik Forschungsumgebung

 

Die Forschungsumgebung besteht derzeit  aus einem noch im Aufbau befindlichen Repositorium, basierend auf DSpace, und einer Schnittstellenbeschreibung aus dem Projekt EMBOCON zur Unterstützung der Interaktion von Programmen.